DSC überzeugt im Derby und ist nun Zweiter

Fußball 17.02.2024

16. Spieltag: SG Dresden Striesen - Dresdner SC 1:3 (0:3)

 

Nach dem Auftaktsieg in Königswartha möchte der Sportclub beim Derby in Striesen gleich nachwaschen, denn im direkten Duell Zweiter gegen den Dritten kann der DSC eine Position gut machen. Dies gelingt – durch Tore von Torik Elias Schütze, Nils Schöttler und Kevin Urbanek gewinnt der DSC mit 1:3 (0:3).

Beim DSC rücken im Vergleich zur Vorwoche Riza Mazrek und Denys Mekhed in die Startelf. Die Schwarz-Roten beginnen zielstrebig und bestimmen bereits in der Anfangsphase die Partie. Und schon nach drei Minuten ertönt so zum ersten Mal lauter Jubel unter den 152 Zuschauern, wovon ein nicht unwesentlicher Teil den Friedrichstädtern die Daumen drückt. Ein Angriff über die rechte Seite mit Doppelpass-Vorspiel endet in einer Eingabe von Riza Mazrek, die Torik Schütze im zweiten Anlauf im Striesen-Tor unterbringen kann – 0:1 für den Sportclub. Ein Auftakt nach Maß! Und der DSC bleibt dran. Nach einem nicht richtig geklärten DSC-Freistoß kommt Kevin Urbanek nochmal an den Ball, wird aber zu weit nach außen abgedrängt, so dass sein Schuss für den SGS-Schlussmann Nico Karger kein Problem darstellt. Nach einer guten Viertelstunde wird erneut Urbanek in Szene gesetzt, doch seinen Schuss von halblinks pariert Karger mit dem Fuß.

Nun gibt es Chancen im Minutentakt. Mazrek setzt sich auf der rechten Seite durch, legt den Ball auf Höhe des Strafraumbeginns quer und Pascal Hänisch kommt aus 18 Metern Torentfernung zum freien Torabschluss, verfehlt das Ziel aber knapp. In der Folge hat der Sportclub bei einer Torraumszene gleich mehrfach die Möglichkeit zum vielversprechenden Abschluss, wird aber dann doch immer wieder gehindert. Nach 25 Minuten führt ein frühes Gegenpressing nach eigenem Ballverlust in Strafraumnähe der Striesener zu einem Fehlabspiel eines SGS-Abwehrspielers. Der Ball landet genau im Fuß von DSC-Junior Nils Schöttler, der Tempo aufnimmt und überlegt flach ins lange Eck abschließt – 0:2. Nach 32 Minuten gibt es dann den ersten Torabschluss der Hausherren. Aber Benjamin Böse ist gegen den Schuss aus etwa 10 Metern Torentfernung auf dem Posten. Es bleibt die einzige Chance der Striesener in Hälfte 1. Dafür setzt Urbanek den Schlusspunkt unter eine starke DSC-Hälfte. Nach einem langen Ball und guter Mitnahme in die Bewegung legt Urbanek den Ball am Keeper der Gastgeber vorbei zum 0:3 ins Netz.

Doch nach der Pause wandelt sich dann das Bild. Die Hausherren haben sich noch nicht aufgegeben, wechseln doppelt und geben nun Gas. Und die erst Aktion sorgt für weiteren Auftrieb. Tom Blazek sorgt von halbrechts für den 3:1-Anschlusstreffer. Das Spiel wird nun hektischer und ist hart umkämpft. Der Sportclub hat den Spielfluss völlig verloren und muss sich den SGS-Angriffen erwehren. Kevin Urbanek sorgt dann für Entlastung, sein Abschlussversuch gelangt zu Dzenan Hot, dessen Schuss aus zentraler Lage jedoch zur Ecke abgefälscht wird. Benjamin Böse im DSC-Tor sorgt dann nach 70 Minuten dafür, dass es nicht unnötig spannend wird und pariert einen Schuss aus vollem Lauf des Striesener Angreifers mit den Fäusten. Thomas Hönle rettet kurz darauf in höchster Not vor Sebastian von Gahlen, der sonst zu einer aussichtsreichen Abschlussaktion hätte kommen können. Zehn Minuten vor Ende spielt Urbanek auf Pjer Lucic, dessen Schuss abgefälscht wird. Der Ball trudelt langsam in Richtung anderes – als geplantes – Toreck. Doch der Ball geht knapp am Pfosten vorbei. Der DSC hat sich aber nun wieder stabilisiert und sorgt auch in der Schlussphase dafür, dass nicht unnötig Spannung aufkommt.

DSC-Trainer André Heinisch fasst die Partie wie folgt zusammen: "Das war heute in Sachsen Spielfluss, Zielstrebigkeit und Kommunikation vermutlich unsere beste Halbzeit, die ich beim DSC bisher miterlebt habe. Nach der Pause haben wir dann aber auch gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. Um ein echtes Spitzenteam zu sein, müssen wir unser Spiel über 90 Minuten durchhalten."

Die nächste Chance, dies zu zeigen, besteht kommende Woche. Beim ersten Heimspiel des Jahres empfängt der Sportclub am Samstag um 14 Uhr das blau-weiße Team aus Zschachwitz zum nächsten Ortsduell.

SG Dresden Striesen: Karger – Schröter, Arnold, Irmscher, Wagner – Shody (46. Wegeleben), Hendrich, Stiefel (83. Bierholdt), Gonzales Sousa (46. von Gahlen), Blazek (61. Stephan) – Görner (71. Specht)
Dresdner SC: Böse – Mekhed (58. Al Akied), Hönle, Jüptner – Mazrek (72. Augustin), Lucic-Jozak (89. Berg), Hot, Hänisch (62. Milic), Schütze – Schöttler (46. Neukirch), Urbanek
Tore: 0:1 Schütze (3. Min), 0:2 Schöttler (20. Min), 0:3 Urbanek (35. Min), 1:3 Blazek (49. Min)
Zuschauer: 152

zurück zur Übersicht